Mecklenburg Vorpommern vernetzt
 
     +++  02.06.2020 "Freunde der Viermastbark PEKING e.V."  +++     
     +++  18.05.2020 Bald geht's wieder los!  +++     
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Geschichte

 

Das Jahr 2019 wurde für den Verein von weiteren wichtigen Ereignissen geprägt. Das Boot Aquilo wurde in aufwendiger Eigenleistung durch Lutz-Christian Schröder zu einem Boot mit Selbstwendefock umgerüstet. Das erleichterte manches Manöver für Segler mit Einschränkungen an den Armen und Händen. Auf der Mitgliederversammlung im Mai wurde der Vorstand neu gewählt. Falko Meineke trat nicht mehr als Kandidat an. So wählten die Mitglieder Angelika Mothes zur neuen Schatzmeisterin. Martin Doller und Lutz-Christian Schröder wurden wieder gewählt.

Durch die großzügige Spende von Inge und Claudio Krinke kam "Hai-Baby" zum Verein - ein kleines Schlauchboot, welches die Aktivitäten beim Reha-Segeln erleichtern wird.

Im Jahr 2019 erlebten wir etwas, was vorher noch nie dagesessen war. Wir mussten den Segelbetrieb ab August einstellen, da an dem Platz an dem wir unsere Boote mit dem Kran ins Wasser setzen nicht mehr genug Wassertiefe vorhanden war. Dem ganzen See fehlten ungefähr 90cm Wassertiefe, da seit 2 Jahren kein nennenswerter Regen gefallen war. Sogar die jährliche Nevellüüchtregatta musste 2019 abgesagt werden.

 

IMMAC-SAILING-Taem - das Immac-Sailing-Team der Klasse 2.4mR wurde im Jahr 2019 ins Leben gerufen, es besteht aus 3 Seglerinnen und Seglern. Heiko Kröger bringt seine langjährige Erfahrung als erfolgreicher Segler und vielfacher Medaillengewinner ein, Antonia Schröder und Tim Trömer, beide vom Plauer Hai-Live, komplettieren das Team und haben die Chance aus den Erfahrungen Heiko's zu lernen. Viel Erfolg!

 

Im Jahr 2018 gab es einen Wechsel bei der Betreuung der Segelangebote für die Patienten der Rehaklinik jeweils wöchentlich dienstags und donnerstags. Der bisherige Instrukteur, Peter Bauer, konnte aufgrund beruflicher Neuorientierung diese Aufgabe nicht mehr durchführen. Ab 2018 übernahm Kerstin Horn die Verantwortung für diese Angebote. Das besonders Schöne daran ist, dass Kerstin vor Jahren selber über diese Angebot zum Verein und zum Segelsport fand.

 

Mit dem Jahr 2017 endete die Kooperation mit dem Sailling Team Germany (STG) das das STG aufgelöst wurde. Aus dieser Kooperation heraus ist der Inklusionsstützpunkt in Plau am See entstanden - dieser wird auch in den Folgejahren weitergeführt.

 

Im Jahre 2017 eine große Abordnung des Vereins an der offenen WM in Sneek teil. Das war ein ganz besonderes Erlebnis.

 

Im Jahre 2015 hat der Plauer Hai-Live die offene Internationale Deutsche Meisterschaft auf dem Plauer See ausgetragen. Die Veranstaltung war seglerisch und an Land ein voller Erfolg.

 

Zur Hanseboot 2014 in Hamburg haben wir endlich, dank vieler Unterstützer, ein neues Trainer- und Begleitboot bestellen können. Wir freuen uns auf die nächste Saison.

 

Zum Schluß der Regattasaison 2014 haben wir die Führung in der Vereinswertung der Vereine mit Seglerinnen und Seglern in der deutschen Rangliste übernommen - wir haben aktuell 8 Segler in der Rangliste.

 

Im Frühjahr 2013 ist der Verein eine strategische Partnerschaft mit dem Sailing-Team-Germany eingegangen - wir sind einer von vier Stützpunkten der STG-Academy. Wir partizipieren am Know- How -Transfer und an dem Netzwerk der anderen Stützpunkte in Prien, Münster und Berlin. 

Ab 2012 trägt der Verein jedes Jahr im Oktober die Nevellüüchtregatta auf dem Plauer See aus. Das Format der jährlich letzten 2.4mR Regatta auf deutschen Gewässern ist seitdem bekannt für excellente Wettkämpfe und ein interessantes kulturelles Angebot.

20. August 2008, Mitgliedschaft im Deutschen Segel-Verband e.V. (DSV)


19. Juni 2006,  Mitgliedschaft Landessportbund Mecklenburg-Vorpommern e.V. (LSB)

 

1. April 2006, Mitgliedschaft Verband für Behinderten- und rehabilitationssport Mecklenburg-Vorpommern (VBRS M-V)

 

25. Januar 2006 Gründung des Plauer Hai-Live e.V. als gemeinnütziger Verein zur Integration Behinderter durch Sport